Häufig gestellte Fragen

Wissenswertes rund um Immobilienkauf & -verkauf.

Folgend finden Sie eine Auswahl von Fragen und Infor­mationen rund um den Ver­kauf und die Ver­mietung von Immobilien. Sollten Sie weitere Fragen haben, die hier noch nicht auftauchen, melden Sie sich gern jeder­zeit.

Welche Kosten kommen, neben dem Makler, auf mich als Verkäufer noch zu?

Nat√ľrlich h√§ngt das etwas von der individuellen Situation ab, doch in den meisten F√§llen kann man sagen, dass die Kosten f√ľr die Erstellung eines Energieausweises hinzukommen, sollte kein aktueller Energieausweis vorhanden sein.

Zudem k√∂nnen Kosten f√ľr einen aktuellen Grundbuchauszug (meist < 20,00 EUR) anfallen.

Wenn das Eigenheim damals mit einer Bank finanziert wurde und der Kredit bereits vollst√§ndig getilgt ist, kommen h√§ufig noch die Kosten der Grundschuldl√∂schung aus dem Grundbuch hinzu (die meisten Eigent√ľmer machen das nicht automatisch, sondern erst im Bedarfsfall).¬†Rechnen Sie mit ca. 0,2 Prozent der Grundschuldsumme als Geb√ľhr.

Sollten Sie aus bestimmten Gr√ľnden den Kaufvertrag nachbeurkunden, w√ľrde hier noch einmal eine kleine Notargeb√ľhr f√§llig werden.

Hinweis: wenn Sie in dem Verkaufsobjekt gar nicht oder k√ľrzer als drei Jahre selbst gewohnt haben, k√∂nnen noch Steuern f√ľr den Ver√§u√üerungsgewinn anfallen ‚Äď bitte beraten Sie sich vor dem Verkauf mit Ihrem Steuerberater.

Welche Kosten kommen, neben dem Makler, auf mich als Käufer noch zu?

Neben dem Makler kommt die Grund¬≠erwerb¬≠steuer (aktuell in Brandenburg 6,5% und in Bayern 3,5% vom Kaufpreis, abz√ľglich des Inventars wie z.B. Einbauk√ľche, etc.), Kosten des Grund¬≠buchamts und die Kosten f√ľr den Notar hinzu. Rechnen Sie f√ľr den Notar gro√üz√ľgig 2,00% des Kaufpreises als Honorar.

Abhängig vom individuellen Fall können noch weitere Kosten anfallen, jedoch bilden die oben genannten Positionen die größten und gängigen Kostenblöcke ab.

Gerne begleitet Sie Trägerhaus-Immobilien bei der genauen Ermittlung der Kosten in Ihrem individuellen Fall.

Warum sollte ich einen Immobilienmakler beauftragen?

Wenn der Wunsch erw√§chst, eine Immobilie zu ver√§u√üern oder zu erwerben, stellt sich oft gleich zu Beginn die Frage, warum man einen Makler/ eine Maklerin √ľberhaupt beauftragen sollte - nicht zuletzt, weil hierf√ľr Kosten anfallen.

Hier kommen besonders zwei Aspekte zum Tragen: der fachliche und der emotionale Gesichtspunkt.

Der Immobilienverkauf und -kauf ist mit einer Vielzahl von Prozessschritten und Unterlagen sowie zeitlich abh√§ngige Meilensteine verbunden. Hierbei stets den √úberblick zu behalten, sich souver√§n mit allen beteiligten Parteien abzusprechen und die individuellen Umst√§nde der Verk√§ufer/ K√§ufer zu ber√ľcksichtigen, ben√∂tigt Erfahrung, tiefes Fachwissen und hohes Engagement.

Der emotionale Aspekt wiegt nicht weniger wichtig. Besonders beim Verkauf einer Immobilie sind oft Emotionen im Spiel und es f√§llt nicht immer leicht Besichtigungstermine zu vereinbaren, durch¬≠zuf√ľhren, Unterlagen der Interessenten zu bewerten und den Preis objektiv zu verhandeln. Hier ist der Makler als dritte Partei ein guter und kompetenter Partner.

Was kostet mich ein Immobilienmakler?

Seit dem 23.12.2020 ist eine neue Regelung f√ľr die Verteilung der Maklercourtage zwischen K√§ufer und Verk√§ufer in Kraft. Die Regelung bezieht sich dabei auf die Vermarktung von Ein¬≠familien¬≠h√§usern (auch solche mit Ein¬≠lieger¬≠wohnungen) und Eigentumswohnungen ‚Äď also auf Objekte f√ľr Eigennutzer und weniger f√ľr Investoren.

Mit dieser Regelung sollen die Erwerber von eigenen Wohnimmobilien hinsichtlich der Kauf¬≠neben¬≠kosten etwas entlastet werden. In den meisten Bundesl√§ndern w√ľrden sich somit die 7,14% auf K√§ufer und Verk√§ufer mit jeweils 3,57% des Verkaufs- bzw. Kaufpreises aufteilen.

Trägerhaus-Immobilien geht gerne auf Ihre individuellen Fragen ein.

Welche Unterlagen muss ich f√ľr den Verkauf meines Hauses zusammenstellen?

Bei einem Einfamilienhaus verh√§lt es sich etwas anders als bei einer Eigentumswohnung in einer bestehenden Eigent√ľmergemeinschaft oder bei einem Mehrfamilienhaus als Renditeobjekt.

Trägerhaus-Immobilien empfiehlt die not­wen­digen Unterlagen je nach Objektart, Ver­wen­dungs­zweck (Eigennutzung oder Kapitalanlage) und Zielgruppe (Eigennutzer, privater oder insti­tutio­neller Anleger) zusammen zu stellen.

Ein genaues Prozessverst√§ndnis hilft hierbei die Unterlagen und das Expos√© so aufzusetzen, dass es f√ľr die Einreichung bei der Bank ein komplettes und strukturiertes Paket darstellt. Das hilft nicht zuletzt bei der erfolgreichen Finanzierungssuche und schnellen Abwicklung.

Wie bewertet ein Makler bzw. Tr√§gerhaus-Immobilien, mein Objekt f√ľr die richtige Verkaufspreisfindung?

Grundsätzlich unterscheidet man eine Objekt­bewertung eines vereidigten Gutachters und die Bewertung durch einen Makler als Kompetenz- und Wissensträger im Bereich des Immo­bilien­handels.

Trägerhaus-Immobilien zieht je nach Objektart das Ertragswertverfahren, in Ausnahmen das Vergleichswertverfahren und in Bedarfsfällen auch Bewertungen mit Anlehnungen an das Sachwertverfahren heran.

Während bei Eigenheimen das Vergleichs- und Sachwertverfahren im Vordergrund stehen, liegt der Fokus bei der Bewertung eines Ren­dite­objekts vor allem auf dem Ertrags­wert­verfahren.

Bei allen Methoden werden zus√§tzlich Analyse¬≠tools verwendet, um auch Trends und Ent¬≠wick¬≠lungen auf dem jeweiligen Immo¬≠bilien¬≠markt hinsichtlich eines Preispremiums durch Angebot und Nachfrage ausreichend zu ber√ľcksichtigen.

Was ist eine Grundschuld?

Die Grundschuld dient als Schutzinstrument (Grundpfandrecht) f√ľr einen Kreditgeber. Hierbei belastet die Grundschuld ein Grundst√ľck oder eine Immobilie √ľber einen bestimmten Geldbetrag und ist notariell beglaubigt und im Grundbuch eingetragen.

Durch dieses Grundpfandrecht hat der Kredit¬≠geber auch eine Absicherung gegen√ľber dem Kredit¬≠nehmer im Falle seiner Zahlungs¬≠unf√§hig¬≠keit. In letzter Instanz kann der Kreditgeber mittels der eingetragenen Grundschuld die Immobilie oder das Grundst√ľck liquidieren (dies geschieht in den meisten F√§llen mittels einer Zwangsversteigerung).

Trägerhaus-Immobilien kann keine Rechts­beratung vornehmen, sich jedoch in Ruhe mit Ihrer persönlichen Situation auseinandersetzen und Sie bei der Entscheidungsfindung kom­pe­tent begleiten.

Was ist ein Grundbuch?

Zu diesem Thema gibt es im Internet eine Vielzahl von Erklärungen und Vertiefungen.

Kurzum, das Grundbuch dient dem Schutz von Eigentum in der Bundesrepublik und wird in den jeweiligen Amtsgerichten gef√ľhrt. Im Grund¬≠buch sind statische Angaben wie die Lage und die Gr√∂√üe der Immobilie hinterlegt und werden fortlaufend die Eigent√ľmer, Belastungen und Rechte von Dritten gef√ľhrt.

Man kann das Grundbuch mit etwas Fantasie wie das F√ľhrungszeugnis einer Immobilie oder eines Grundst√ľcks betrachten.

Was ist ein Nutzen- und Lastenwechsel?

Der Nutzen- Lastenwechsel beschreibt den Moment, in dem eine Immobilie offiziell vom Verk√§ufer auf den K√§ufer √ľbergeht und der K√§ufer alle Rechte und auch alle Pflichten an dem Objekt oder Grundst√ľck √ľbertragen bekommt.

Ab diesem Moment stehen dem Käufer z.B. die Mieten eines Anlageobjekts zu, jedoch muss er auch alle Abgaben/ Kosten ab diesem Stichtag tragen.

Ab wann und unter welchen Voraussetzungen der Nutzen- und Lastenwechsel eintritt, wird im Kaufvertrag zwischen den Parteien geregelt.

Wie geht es nach dem Notartermin weiter?

Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags ist der gro√üe Akt besiegelt und in den meisten F√§llen auch die Voraussetzung f√ľr die Makler-Courtage erf√ľllt.

Mir ist wichtig, Sie auch im Anschluss zu betreuen, Ihre Fragen zu beantworten und Sie bis zur tats√§chlichen Schl√ľssel¬≠√ľbergabe zu begleiten.

F√ľr Sie als K√§ufer von Privateigentum kann es bedeuten, dass ich Ihnen die Schreiben und Prozesse erkl√§re, die nach der Kauf¬≠vertrags¬≠unter¬≠zeichnung auf Sie zukommen.

Der Kapitalanleger oder institutionelle Investor ben√∂tigt ggf. Unterst√ľtzung bei der Kommunikation mit den Mietern wie z.B.

  • Verabschiedungsschreiben vom Alteigent√ľmer mit Ank√ľndigung des neuen Eigent√ľmers und den Informationen zum Zeitpunkt der Mietumstellung auf die neue Kontoverbindung
  • Vordruck f√ľr die Best√§tigung der Mieter f√ľr die √úbertragung der Mietsicherheiten (Kautionen) vom Alteigent√ľmer auf den neuen Eigent√ľmer
  • Informationsschreiben √ľber die nun zust√§ndige Hausverwaltung und die entsprechenden Kontaktinformationen, etc.

Sie wollen Ihre Immobilie in Potsdam, Hof oder Umgebung vermieten oder verkaufen? 

Ich stehe Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite!

© Trägerhaus Immobilien. Alle Rechte vorbehalten.